06.07.2022 | Verkehr & Mobilität Ab jetzt sind neue Sicherheitssysteme bei neuen Automodellen Pflicht

Ab dem 6. Juli 2022 müssen alle neuen Modelle von Auto, LKW, Bussen und Transportern standardmäßig mit einigen neuen Sicherheitssystemen ausgestattet sein. Alle Einzelheiten dazu haben wir hier für euch zusammengefasst.

Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Autofahren soll sicherer werden. Dieses Ziel verfolgt die Europäische Union und hat deshalb schon vor etwa zwei Jahren einige Neuerungen der Sicherheitssysteme beschlossen. Dadurch sollen Unfälle im Straßenverkehr weiter reduziert werden.

Rückfahrassistent:

Das System erkennt Fußgänger oder andere Hindernisse hinter dem Fahrzeug und warnt dementsprechend. Entweder können dazu Sensoren oder Kameras verbaut werden.

Müdigkeitsassistent:

Die EU schreibt ein Warnsystem bei nachlassender Konzentration vor. Über Augenbewegungen wird erkannt, wann die Fahrer müde werden.

Notbremsassistent:

Das Fahrzeug erkennt automatisch Gefahrensituationen, die zu einem Aufprall führen könnten, und das Auto wird rechtzeitig abgebremst. Es funktioniert über Radar- und Kamerasysteme sowie Daten aus dem Steuergerät.

Notfall-Spurhalteassistent:

Wenn das Auto oder der LKW aus Versehen die Fahrspur verlässt, wird der Fahrer gewarnt. Der Notfall-Assistent kann zudem eingreifen und lenkt ein, damit man nicht von der Straße abkommt.

Intelligenter Geschwindigkeitsassistent:

Das System warnt, wenn die maximale Geschwindigkeit überschritten wird. Allerdings muss das System auch abgeschaltet werden können.

Abbiegeassistent/Totwinkelassistent für Busse und Lkw:

Diese Systeme erkennen Fußgänger und Radfahrer, die sich direkt neben den Fahrzeugen befinden, geben eine Warnung ab und können so Unfälle verhindern.

In zwei Jahren, ab dem 7. Juli 2024, müssen auch alle Neufahrzeuge unabhängig vom Modell mit diesen Systemen ausgestattet sein. 

Das könnte euch auch interessieren