29.07.2022 | Verkehr & Mobilität Tankanzeige leuchtet: So weit kann das Auto noch fahren

Wer kennt das nicht: 50 Kilometer vor dem Ziel leuchtet die Tankanzeige auf. Und man fragt sich: Reicht es noch nach Hause oder nicht? Das Wichtigste lest ihr hier.

Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Gemäß einer englischen Studie des Versicherers LV gehen die meisten Autofahrer davon aus, dass der Wagen nach dem Aufleuchten der Tankanzeige noch 60 bis 100 Kilometer schafft. Was leider nicht immer der Fall ist. Zwar kann man in vielen Betriebsanleitungen nachlesen, wie weit der Reservetank reichen soll, doch wird dort ebenfalls mit dem theoretischen Verbrauch eines Fahrzeuges gerechnet und nicht mit dem effektiven.

Wie genau sind Tankanzeigen?

In einem Test mit unterschiedlichen Fahrzeugmodellen hat der ADAC getestet, wie es um die Reserve und die Genauigkeit der Anzeigen steht. Bei diesem Test sollen sogar zwischen acht und 60 Kilometer mehr im Tank vorhanden gewesen sein, als die Bordcomputer behaupteten. Eine genauere Angabe sei aber aufgrund der unterschiedlichen Fahrumstände nicht möglich gewesen. 

Was soll man bei einer Restreichweite von Null machen?

Steht die Reichweitenanzeige bei Null, dann sind in der Regel noch rund fünf Liter im Reservetank. Je nach Fahrstil reicht das für circa 50 Kilometer. Also: Schnell zur nächsten Tankstelle! Wer am Ende doch mit seinem Auto und leuchtender Tankanzeige stehen bleibt, muss mit einer Strafe rechnen. Der ADAC weist darauf hin, dass Autofahrern, die mit ihrem Fahrzeug auf der Autobahn oder in einer viel befahrenen Zone liegen bleiben und den Verkehr behindern, ein Bußgeld in Höhe von 30 Euro droht und sogar ein Punkt in Flensburg. Halten Fahrer länger als drei Minuten, gilt das Halten als Parken auf der Autobahn und es werden sogar 70 Euro fällig.

Alles rund um das Thema, lest ihr beim ADAC hier:

ADAC Reichweitenanzeige

Das könnte euch auch interessieren: