19.02.2021 | Verkehr & Mobilität Auto daheim waschen: Was ist erlaubt und was nicht?

​Sobald die ersten warmen Sonnenstrahlen des Jahres locken, wollen viele Autoliebhaber nach dem langen Winter ihren Wagen wieder fit für den Frühling machen. Aber darf ich mein Auto auch direkt vor meiner Haustür waschen? Was erlaubt ist und was nicht, erfahrt ihr hier!

Foto: Sasin Tipchai

So ein Auto macht im Winter einiges mit – sobald der Frühling naht, wollen viele Autobesitzer dem treuen Gefährt auch etwas zurückgeben. Die Zeit der ausgiebigen Autowäsche ist gekommen. Das Ziel: Ein blitzeblank poliertes Schmuckstück vor dem eigenen Haus.

Darf ich meinen Wagen auf meinem Privatgrundstück waschen?

Es gibt kein Gesetz, das die Autowäsche auf dem Privatgrundstück deutschlandweit verbietet. Je nach Region schränken lokale Verordnungen das Autowaschen aber ein. Wer auf Nummer sicher gehen will, der schaut am besten in die jeweiligen Verordnungen. Was in der einen Kommune erlaubt ist, könnte in der nächsten bereits wieder verboten sein.

Darf ich meinen Wagen auf der Straße waschen?

In der Regel nicht. Denn das Waschen könnte eine unzulässige Sondernutzung des Verkehrsraumes darstellen. Die StVo besagt, dass die Straße nicht beschmutzt oder benetzt werden darf.

Private Autowäsche: Keine umweltfreundliche Lösung

Weil sich mit dem Wasser beispielweise auch Ölrückstände lösen könnten und die Reinigungsmittel oft Chemikalien enthalten, könnten diese ungeliebten Stoffe auch in unser Grundwasser gelangen. Das gilt es zu vermeiden. Deshalb gibt es im Wasserhaushaltsgesetz den Paragraphen 48, der besagt, dass man nur Stoffe in das Grundwasser leiten darf, wenn die Wasserbeschaffenheit nicht verändert wird. Es muss also ausgeschlossen sein, dass das Schmutzwasser in den Boden sickert. In Wasserschutzgebieten ist es zum Beispiel streng verboten, das Auto zuhause zu waschen.

Generell empfiehlt es sich also, das Autowaschen den Profis zu überlassen – oder eben zu einem extra dafür ausgewiesenen Autowaschplatz zu fahren und den Wagen dort zu reinigen, denn diese Einrichtungen haben ein Filtersystem und schonen letztlich unser Grundwasser.

Waschanlagen zu Corona-Zeiten

Auch wenn jetzt gerade vieles nicht geöffnet ist, die meisten Autowaschanlagen werden weiterhin bedient. Wie beim Betreten einer Tankstelle gelten dort aber ebenfalls die gängigen Abstandsregeln und speziell in Bayern die FFP2-Maskenpflicht.

Innenraumwäsche ist erlaubt

Wenn ihr also auf Nummer sicher gehen wollt, fahrt ihr am besten zur nächsten Autowaschanlage. Wollt ihr aber nicht darauf verzichten, euer Auto zumindest von innen zu säubern, dann wäre das in jedem Fall erlaubt – zum Beispiel mit einem Staubsauger oder Feuchttüchern. Auch das Auftragen einer Politur ist drin sowie eine Scheibenreinigung mit Wasser.

Mehr dazu:

Das könnte dich auch interessieren: