| Bayern Söder ruft bayernweiten Katastrophenfall aus

Ministerpräident Markus Söder hat bayernweit den Katastrophenfall angeordnet. Was das bedeutet, erfahrt ihr hier.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Die Corona-Zahlen steigen seit Tagen rasant an - jetzt hat Ministerpräsident Markus Söder den Katastrophenfall für Bayern ausgerufen. Diese Einstufung tritt ab dem 11. November in Kraft.

Was bedeutet das?

Wenn der Katastrophenfall festgestellt wird, ermöglicht das die strukturierte und koordinierte Vorgehensweise aller mitwirkenden Behörden, Organisationen und Dienststellen. Heißt also, dass der Freistaat dann zum Beispiel das THW einfacher zentral steuern und Einsätze planen kann. Außerdem können so auch Patienten in andere Krankenhäuser verlegen, weil einige Kliniken in Bayern schon voll sind.

Genaue Maßnahmen sind aber noch nicht bekannt - das Bayerische Innenministerium will sich dazu noch zeitnah äußern.