08.03.2021 | Gesundheit Experten warnen: Alkohol-Konsum ist für Frauen gefährlicher als für Männer

Es ist nicht nur ein Vorurteil: Frauen reagieren auf Alkohol intensiver als Männer, das belegen mehrere Studien. Warum das so ist und weshalb die Langzeitfolgen des Alkohols für Frauen massiver ausfallen, erfahrt ihr hier.

Seit Monaten haben Bars und Clubs geschlossen - trotzdem wird während der Corona-Krise wieder mehr Alkohol getrunken. Der Konsum wird einfach nach Hause ins heimische Wohnzimmer verlagert. Einer Studie der Global Drug Survey zufolge gaben 43 Prozent der fast 60.000 Befragten an, zuletzt häufiger Alkohol getrunken zu haben als vorher.

Frauen für Alkohol besonders anfällig

Vor allem für Frauen kann ein verstärkter Alkoholkonsum massive Folgen haben. In der Regel reagieren Frauen auf das Zellgift intensiver und werden so schneller betrunken. Bei gleichem Körpergewicht und getrunkener Menge erreicht der Alkoholgehalt im Körper der Frau im Vergleich mit einem Männerkörper einen um etwa 20 Prozent höheren Wert.

Alkohol wird langsamer abgebaut

Dafür gibt es verschiedene Gründe. Zum einen baut die weibliche Leber Alkohol langsamer ab, weil sie weniger unterstützende Enzyme enthält. Daher kann es bei Frauen schneller zu alkoholbedingten Leberschäden und Leberkrebs kommen.

Im männlichen Körper ist der Flüssigkeitsgehalt im Vergleich um knapp 15 Prozent höher - so verteilt sich der Alkohol bei Frauen auf weniger Flüssigkeit. Beim Pusten ins Röhrchen wäre bei gleichen Bedingungen die Promille-Zahl bei Frauen erhöht.

Erhöhtes Brustkrebsrisiko

Wegen der höheren Blutalkoholkonzentration haben Frauen auch ein höheres Risiko für Leber-, Herz-, und Gehirnschäden. Darüber hinaus steigt bei Frauen durch Alkoholkonsum das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Studien belegen, dass Alkohol die Produktion von Östrogen fördert, was wiederum das Brustkrebsrisiko erhöht.

Alkohol und Schwangerschaft

Vor allem in der Schwangerschaft ist beim Alkoholkonsum Vorsicht geboten: Optimalerweise sollten Frauen darauf achten, ohne den giftigen Alkohol durch die Schwangerschaft zu kommen – um bleibende Schäden beim Kind zu verringern.

Welche Richtlinie empfehlen Experten?

Kurios. Es gibt sogar eine Empfehlung für Frauen von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Diese rät Frauen maximal ein kleines Glas Bier oder Wein täglich zu trinken. Mindestens zwei Tage pro Woche sollte dann auf Alkohol verzichtet werden.

Das könnte euch auch interessieren: