20.01.2022 | Geld & Recht Handy, Internet & Co.: Wie ihr bald leichter aus euren Verträgen kommt

Automatische Verlängerungen... Wir alle kennen die Hürden bei der Vertragskündigung. Gute Nachrichten: Ab nächstem Jahr soll das deutlich leichter ablaufen.

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Schon wieder die Kündigungsfrist verpasst... Jeder kennt das ärgerliche Gefühl. Kommendes Jahr sollen für Verbraucher*innen diesbezüglich Erleichterungen kommen. 

Welche Änderung soll genau kommen?

Für Verträge, die ab dem 01. März 2022 geschlossen werden, gibt es kürzere Kündigungsfristen. Obendrauf können wir nach der Mindestvertragslaufzeit innerhalb von einem Monat kündigen. Das bedeutet, bei Verträgen von Handys oder Energie kann man nicht mehr automatisch für ein weiteres Jahr gebunden werden. 

Kündigungsbutton kommt

Eine weitere Erleichterung soll in Gestalt eines "Kündigungsbuttons" kommen. Heißt: Sobald ein Anbieter den Abschluss von Laufzeitverträgen über eine Website anbietet, muss er dort auch - ab dem 1. Juli 2022 - einen Kündigungsbutton bereitstellen. Dieser ermöglicht Verbraucher*innen ein schnelleres und leichteres Kündigen. Beispiele hierfür wären dann Mitgliedschaften im Fitnessstudio oder Zeitschriften-Abos.