01.07.2019 | Gesundheit Hitzewelle in Bayern: So oft solltet ihr eure Bettwäsche im Sommer wechseln

Das heiße Wetter lässt ganz Deutschland schwitzen – und das nicht nur tagsüber. Wir verraten euch, wie ihr trotz 30 Grad im Schatten eure Betten sauber und frisch haltet.

Die Nächte sorgen momentan mehr für Schweißausbrüche, als für Erholung. Im Durchschnitt verliert der menschliche Körper zwischen einem und eineinhalb Liter Feuchtigkeit im Schlaf, bei den aktuell fast tropischen Temperaturen sind es sogar noch mehr.

Bettwäsche bietet Brutstätte für circa 10 Millionen Milben

Doch nicht nur Schweiß, auch Hautschuppen, Haare, Staub und Make-Up-Reste bleiben gerne an Bettbezügen hängen. Das bietet die perfekte Brutstätte für die durchschnittlich 10 Millionen Milben, eine Unterklasse der Spinnentiere. Diese können im schlimmsten Fall Asthma oder Allergien auslösen. 

Wöchentlich waschen tötet Milben ab

Um den ungewünschten Mitbewohnern den Kampf anzusagen, reicht es bei normalen Außentemperaturen die Bezüge alle zwei Wochen zu tauschen. Bei der aktuellen Sommerhitze solltet ihr allerdings lieber einmal die Woche die Bettwäsche wechseln, gerade auch wenn ihr raucht oder euer Vierbeiner bei euch schläft.

Bei einer 60 Grad-Wäsche mit Colorwaschmittel könnt ihr sicher sein, dass die Milben abgetötet werden. Bei Vollwaschmittel für helle Bettwäsche reichen auch 40 Grad.

Damit der Schweiß besser abtransportiert werden kann und die kleinen Spinnentiere erst gar keine Chance haben es sich zu gemütlich zu machen, hilft es das Bett in der Früh ordentlich auslüften zu lassen. Für das Wohlfühlgefühl sorgt dann der frisch gewaschene Schlafanzug, den ihr am besten alle zwei bis vier Tage wechselt. 

Testet euer Haushalts-Wissen: