12.08.2022 | Gesundheit Schlecht geschlafen? - Diese Fehler solltet ihr unbedingt vermeiden

Der Arbeitstag war lang, die Nächte sind kurz und die Luft im Schlafzimmer ist zum Schneiden. Gerade in den Sommermonaten habe viele Menschen Probleme, einzuschlafen. Wer nicht nur Schäfchen zählen will, der sollte das hier unbedingt lesen.

Foto: Malte Christians/dpa

Viele Menschen in Deutschland schlafen schlecht. Das belegen mehrere Studien, unter anderem vom Robert-Koch Institut. Demnach haben sechs bis zehn Prozent der Menschen behandlungsbedürftige Schlafstörungen. Etwa ein Drittel schläft außerdem unruhig

Deshalb haben wir hier die größten Fehler beim Einschlafen zusammengefasst und geben euch Tipps von Experten an die Hand, wie ihr es besser machen könnt. 

ständiger Standby-Modus

Viele Menschen können sich abends nicht "entpflichten". Das bedeutet, sie sind weiterhin ständig erreichbar, sei es für den Arbeitgeber oder andere Tätigkeiten. Das Smartphone liegt immer griffbereit. Manchmal werden sogar noch E-Mails im Bett beantwortet. All das führt zu Schlafproblemen. 

Stattdessen solltet ihr euch etwa eine Stunde vor dem Einschlafen zurückziehen. Das Smartphone dorthin legen, wo es schwerer zu erreichen ist oder - wenn möglich - ausschalten. 

Sport und schweres Essen

Wer kurz vor dem Schlafengehen noch eine schwere Mahlzeit zu sich nimmt, muss in Kauf nehmen, dass der Körper langsamer herunterfährt. Gleiches gilt für Sport. In den meisten Fällen dauert es nach einer großen Joggingrunde oder dem Besuch im Fitnessstudio länger, abschalten zu können

Hilfreich kann es auch hier sein, seinem Körper aktive Ruhepausen vor dem Einschlafen zu gönnen. 

Sorgen machen 

Krieg, Corona oder Inflation. In der aktuellen Situation ist es fast unumgänglich, sich Sorgen zu machen. Das hat zwangsläufig zur Folge, dass wir schlechter schlafen. 

Umso wichtiger ist es, sich vor dem Einschlafen möglichst schönen Dingen zu widmen. Dabei sollte sie einen in jedem Fall emotional stabilisieren. Das kann ein gutes Buch sein, ein Abend mit der Familie oder ein Telefonat mit dem besten Freund oder der besten Freundin. 

Im Einzelfall sollte jeder selbst entscheiden, was für ihn oder sie hilfreich ist!

Bier oder Wein

Generell und gerade bei sommerlichen Hitzenächten ist es empfehlenswert, auf Alkohol zu verzichten. Ansonsten wird dem Körper zu viel Wasser entzogen. 

Außerdem solltet ihr kurz vor dem Schlafengehen warm oder zumindest lauwarm duschen und ja, auch warme Getränke sind hilfreich. Denn wir brauchen für den Schlaf eine fallende Körperkerntemperatur, welche wir durch Erwärmung der Hautoberfläche erreichen. 

Bettwäsche

Von synthetischen Stoffen ist abzuraten, besser geeignet ist Baumwolle. 

Denn Baumwollbettwäsche ist atmungsaktiv, strapazierfähig und so robust, dass sie auch bei hohen Temperaturen bis zu 95 Grad gewaschen werden kann.

Außerdem ist Baumwolle sehr saugfähig und kann bis zu 65 Prozent ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen – ein ideales Material, um darin zu schlafen, und die Bettwäsche danach wieder hygienisch sauber zu bekommen.

Das könnte euch auch interessieren