Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

So wichtig ist die Krebsvorsorge: Ein Überblick über eure Ansprüche

Krebs ist eine der führenden Todesursachen weltweit, doch viele Krebsarten sind behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt werden. In Deutschland haben gesetzlich Versicherte Anspruch auf verschiedene Krebsfrüherkennungsuntersuchungen, die von den Krankenkassen übernommen werden. Diese Maßnahmen sind entscheidend, um die Heilungschancen zu verbessern und die Mortalitätsrate zu senken

Krebsvorsorge Gesundheit Foto: adobe stock / Daniel Ernst

Krebs ist eine der führenden Todesursachen weltweit, doch viele Krebsarten sind behandelbar, wenn sie frühzeitig erkannt werden. In Deutschland haben gesetzlich Versicherte Anspruch auf verschiedene Krebsfrüherkennungsuntersuchungen, die von den Krankenkassen übernommen werden. Diese Maßnahmen sind entscheidend, um die Heilungschancen zu verbessern und die Mortalitätsrate zu senken.

Krebsvorsorge für Frauen:

  • Ab 20 Jahren: Frauen haben Anspruch auf eine jährliche Genitaluntersuchung, einschließlich eines Pap-Abstrichs, zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs.
  • Bis 25 Jahre: Jährlicher Test auf Chlamydien, da diese Infektionen das Risiko für Gebärmutterhalskrebs erhöhen können.
  • Ab 30 Jahren: Zusätzlich zur Genitaluntersuchung erfolgt eine jährliche Brustuntersuchung, bei der Frauen in die Selbstuntersuchung der Brust eingewiesen werden.
  • Ab 35 Jahren: Alle drei Jahre wird ein kombiniertes Screening aus zytologischer Untersuchung und HPV-Test angeboten.
  • Ab 50 Jahren: Frauen erhalten alle zwei Jahre eine Einladung zum Mammographie-Screening zur Früherkennung von Brustkrebs. Dieses Angebot gilt bis zum 75. Lebensjahr, wobei ab 2024 auch Frauen zwischen 70 und 75 Jahren aktiv einen Untersuchungstermin anfragen können.

Krebsvorsorge für Männer:

  • Ab 45 Jahren: Männer haben Anspruch auf eine jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung der Genitalien und Prostata beim Urologen.

Krebsvorsorge für beide Geschlechter:

Ab 35 Jahren: Alle zwei Jahre steht ein Hautkrebs-Screening zur Verfügung. Dabei wird die Haut des gesamten Körpers untersucht, um frühzeitig Hautkrebs zu erkennen.
Ab 50 Jahren:
Die Früherkennung von Darmkrebs beginnt mit einem jährlichen Test auf verborgenes Blut im Stuhl. Ab 55 Jahren kann alternativ alle zwei Jahre ein solcher Test oder zwei Darmspiegelungen im Mindestabstand von zehn Jahren durchgeführt werden.

Wichtig zu beachten:

Die Teilnahme an diesen Untersuchungen ist freiwillig, aber entscheidend für die Früherkennung. Trotz der Verfügbarkeit dieser wichtigen Vorsorgeuntersuchungen ist die Beteiligung gering: Weniger als die Hälfte der Frauen und nur ein Bruchteil der Männer nehmen regelmäßig an den Krebsfrüherkennungsprogrammen teil. Also:

  • Die Krebsvorsorge ist ein zentraler Bestandteil der gesundheitlichen Fürsorge. 
  • Nutzt die euch zustehenden Untersuchungen, um eure Gesundheit zu schützen. 
  • Informiert euch bei Ihrer Krankenkasse über die genauen Angebote und Termine

Früherkennung kann nicht nur euer Leben retten, sondern auch die Behandlungsdauer und -intensität reduzieren.

Greatest Hits

Die besten Hits aus über fünf Jahrzehnten: von den 70ern bis heute!

Gerade läuft: