02.02.2021 | Haus & Garten Erste Frühlingsmomente: Diese Dinge könnt ihr im Februar im Garten machen

Die Tage werden wieder länger und die Temperaturen milder. Die beste Zeit die ersten Dinge des Jahres im Garten zu erledigen.

Der Februar bringt so langsam das milde Wetter zurück und bietet damit die erste Gelegenheit den Garten wieder auf Vordermann zu bringen. Wir haben euch einige Tipps zusammengefasst, was man im Februar im Garten erledigen kann. 

Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern

Der Februar bietet ideale Bedingungen um Schnittarbeiten an Gehölzen wie Bäumen und Sträuchern vorzunehmen. Diese sind im Februar noch kahl und so lässt sich die Schnittmenge gut beurteilen. Für den perfekten Schnitt setzt ihr kurz über der Knospe (außer beim Rhododendron) oder bei einem größeren Schnitt über einer Abzweigung an. So können die Wunden am Gehölze schnell wieder zuwachsen und Faulstellen werden vermieden.

Auch Obstbäume können geschnitten werden, um ein übermäßiges Wachstum zu verhindern und um den Fruchtansatz zu fördern.

Größere Schnittarbeiten dürfen aus Artenschutzgründen nur noch im Februar erledigt werden. Vom 1. März bis 30. September ist es dann laut Bundesnaturgesetz verboten Hecken "abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen".

Erste Pflanzen aussäen

Wer Nachtschattengewächse wie Tomaten, Paprika und Chili ziehen möchte, kann bereits im Februar mit der Aussaat beginnen. Hier ist aber ein lichtdurchflutetes und beheiztes Gewächshaus notwendig. 

Alternativ kann man die Pflanzen auch ab Ende Februar in der Wohnung vorziehen, da Sommerblumen oder auch die Nachtschattengewächse erst nach den Eisheiligen im Mai draußen im Beet gepflanzt werden sollten. Die kleinen Pflanzen stellt ihr dann zum Beispiel auf euer Fensterbrett, wo ausreichend Licht vorhanden ist und pflanzt diese in kleine Anzuchtzöpfe mit Anzuchterde. Wer keine Anzuchttöpfe kaufen will, der kann auch einfach alte Eierkartons dafür umfunktionieren. Zur Befeuchtung der Pflanzen verwendet ihr dann am besten eine kleine Wassersprühflasche.