20.06.2022 | Job & Berufsleben Lieber Zuhause als im Büro - Arbeitnehmer wollen im Homeoffice bleiben

Durch die Corona Pandemie haben viele Arbeitnehmer im Homeoffice gearbeitet. Eine neue Studie zeigt jetzt, dass viele auch dabei bleiben wollen.

Foto: Annette Riedl / dpa

Abstände, Masken in Innenräumen und Home Office. Für sehr viele Arbeitnehmer wurde während der Corona Pandemie das Arbeiten vom heimischen Wohnzimmer- oder Küchentisch zum Alltag. Seit einiger Zeit füllen sich nun die Büros wieder. Trotzdem möchten viele Arbeitnehmer in Deutschland weiterhin von zuhause arbeiten. Das zeigt eine aktuelle Studie. 

Änderung des Arbeitsmarktes

Die Wirtschaftsprüfergesellschaft PwC hat in ihrer neusten Arbeitsmarktstudie die Entwicklung des Marktes untersucht. Demnach wollen nur fünf Prozent der Deutschen, die remote gearbeitet haben auch wieder zurück in die Firma. Die anderen 95 Prozent hätten gerne wenigstens ein flexibles Modell, dass Homeoffice zulässt. Insgesamt haben 2021 knapp 25 Prozent der Deutschen Homeoffice genutzt.

PwC erklärt das Ergebnis mit der Änderung der Arbeitswelt. Das Schlagwort ist hybrid, also die Mischung von zuhause arbeiten und flexibel ins Büro kommen.

Sorgen wegen der Technologie

Arbeitnehmer sehen die Entwicklung aber nicht nur positiv. Vor allem im Hinblick auf Technologie und deren Entwicklungen haben einige Sorgen. Zu diesen gehört, dass es zu wenig Gelegenheiten gibt, um von technisch erfahreneren Kollegen zu lernen und, dass der Arbeitgeber keine wichtigen Kenntnisse vermitteln kann.

Von PwC heißt es, dass die Tatsache bedenklich sei, wenn Arbeitgeber befürchten, dass ihnen ihre Arbeitgeber nicht ausreichend Fachkenntnisse übermitteln.

Das könnte euch auch interessieren: