Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Einfluss der Eltern: Wie die Kindheit Beziehungen prägt

Die Beziehung zu unseren Eltern prägt oft unsere Vorstellung von Liebe und Beziehungen. Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse für euch zusammengefasst.

Eltern streiten, Kind in der Mitte Liebe Foto: opolja/Adobe Stock

Elternschaft spielt eine wesentliche Rolle bei der Entwicklung von Kindern, insbesondere die Art und Weise, wie Eltern ihre Kinder erziehen. Unsere Kindheitserinnerungen haben einen Einfluss darauf, wie wir uns in romantischen Beziehungen verhalten.

Diesen Einfluss haben elterliche Beziehungen

Die Forschung zeigt, dass Kinder, die in extrem zerstrittenen und unberechenbaren Ehen - voller Lärm und Wut - aufgewachsen sind, größere Schwierigkeiten haben, mit ihren Gefühlen umzugehen, berichtet Psychology Today

Dr. Rebecca Bergen erklärte gegenüber Bridesdass die Art und Weise, wie unsere Eltern Zuneigung zeigten, unser Verständnis romantischer Beziehungen entscheidend prägt. Wenn Eltern beispielsweise wenig Zärtlichkeit zeigten, könnten ihre Kinder als Erwachsene eine Abneigung gegenüber Zuneigung haben. Unsere Eltern dienen als Vorbilder für unser Verhalten, und die Beziehung der Eltern kann beeinflussen, wonach wir in Partnerschaften suchen. Dies gilt unabhängig von sexueller Orientierung und Geschlecht. Ein Individuum kann sich mehr mit einem Elternteil identifizieren und dessen Verhalten in der eigenen Beziehung nachahmen. Die Bindungstheorie von Bowlby und Ainsworth zeigt, dass sich sichere und unsichere Bindungen zu den Eltern auf unsere Bindungsstile als Erwachsene auswirken. Ein sicheres Bindungsmuster in der Kindheit kann zu gesünderen Beziehungen im Erwachsenenalter führen, während unsichere Bindungen zu Selbstzweifeln und Beziehungsängsten führen können. Um diese Muster zu ändern, empfiehlt Dr. Bergen verschiedene Schritte: Lesen von Büchern zur Beziehungsdynamik, Reflexion über die eigenen Gedanken und Gefühle, Ausprobieren neuer Verhaltensweisen in der aktuellen Beziehung und gegebenenfalls professionelle Therapie.

Einfluss des familiären Umfelds auf romantische Beziehungen

Ein Forscherteam unter der Leitung der Penn-State-Graduiertenstudentin Mengya Xia untersuchte, wie zwischenmenschliche Fähigkeiten und familiäre Faktoren romantische Beziehungen beeinflussen. Die Teilnehmer wurden viermal befragt. In den Klassenstufen 6, 7 und 9 wurden sie nach ihrer Durchsetzungsfähigkeit, positiver Interaktion mit ihren Familien, dem familiären Klima und der Effektivität der Erziehungsmethoden ihrer Eltern gefragt. Als sie zwischen 18 und 21 Jahre alt waren, wurden sie gebeten, die Gewaltniveaus, Problemlösungsfähigkeiten und das empfundene Maß an Liebe in ihren romantischen Beziehungen zu bewerten.

Die Forscher fanden heraus, dass junge Erwachsene aus familiären Umgebungen, die zusammenhaltend, organisiert und ohne viele Konflikte waren, weniger wahrscheinlich in romantischen Beziehungen mit Gewalt oder schlechter Problemlösung waren. Weder das familiäre Klima noch die Erziehungsmethoden waren jedoch mit den Gefühlen von Liebe in den Beziehungen verbunden. Familiäre Faktoren schienen auch bestimmte zwischenmenschliche Fähigkeiten zu beeinflussen. Effektivere Erziehung und ein positives familiäres Klima schienen die Durchsetzungsfähigkeit der Teilnehmer zu erhöhen - die Fähigkeit, respektvoll für die eigenen Bedürfnisse in einer Beziehung einzutreten und positive Interaktionen mit ihren Familien zu haben.

Welchen Einfluss hat elterliche Emotionsbewältigung?

Die Arbeit von John Gottman und Kollegen deutet darauf hin, dass einige Eltern Emotionscoaching betreiben, während andere Emotionen abtun. Emotionscoaching-Eltern haben eine hohe emotionale Intelligenz und verstehen, dass emotionale Intelligenz ein erlernbares Fähigkeitsset ist, das unterstützt und verbessert werden kann. Sie erkennen und unterstützen die emotionalen Bedürfnisse ihrer Kinder, fördern die Fähigkeit ihrer Kinder, mit Emotionen umzugehen, und helfen ihnen dabei, ihre Gefühle zu verbalisieren. Eltern, die eine abweisende Haltung gegenüber Emotionen einnehmen, neigen dazu, die Gefühle ihres Kindes zu marginalisieren oder zu bestrafen, und sehen Emotionen als unbedeutend an. Diese Haltung kann sich negativ auf das emotionale Wachstum des Kindes auswirken und zu Schwierigkeiten bei der Emotionsbewältigung im Erwachsenenalter führen.

ELTERNgespräch

ELTERNgespräch ist fast schon die Mutter der Elternpodcasts! Seit dem Host-Wechsel im Januar 2024 spricht nun jeden Donnerstag die Journalistin und Autorin Christine Rickhoff Woche für Woche mit wechselnden Expert:innen und anderen Gästen zu allen Fragen rund ums Familienleben. Christine ist vierfache Mutter (mit Kindern im Alter von 3 bis 17), verheiratet und lebt in der Nähe von Hamburg. Egal ob ihr Kinder im Wickel- oder Wackelzahnalter oder “Pubertiere“ zu Hause habt, mit Vereinbarkeits-, Erziehungs- oder Paarthemen beschäftigt seid: In den etwa halbstündigen Interviews bekommt ihr neue Perspektiven und fundiertes Wissen frei Haus. Es gibt nahezu nichts, was da nicht schon eingehend besprochen wurde: Attachment Parenting, Finanzielle Vorsorge, Nachhaltiges Leben oder alle Fragen um die Entwicklung und Gesundheit von Kindern findet ihr hier umfassend beantwortet. Zweimal im Monat beantworten Christine und Dipl.-Psychologin Elke Schicke sogar EURE FRAGEN. Schreibt uns dazu gerne an podcast@eltern.de und wir antworten euch in der Sendung. Unter selbiger Adresse freuen wir uns auch über Lob, Kritik oder Themenvorschläge. Außerdem erreicht ihr uns auf unserem Instagram-Account @elternmagazin. Oder folgt Christine auf Instagram.

Lovesongs

Die schönsten Rock- und Popballaden für große Gefühle.

Gerade läuft:

Das gewünschteste Wunschkind

Tipps für Eltern, wie sie möglichst stressfrei durch die Kindererziehung kommen. Nach mehreren Erziehungs-Bestsellern und dem erfolgreichsten Elternblog Deutschlands, haben Danielle Graf und Katja Seide nun endlich auch Ihren eigenen Podcast. Ob schlechtes Schlafen, Wutausbrüche oder die Frage ob und wann mein Kind alleine zur Schule gehen sollte – Katja und Danielle beantworten jedes Thema für Euch. Mit einer Mischung aus lustigen persönlichen Erfahrungsberichten, wissenschaftlichen Erkenntnissen und konkreten Tipps helfen Sie Eltern die Zeit mit Ihren Kindern noch mehr genießen zu können.