Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Eiskalte Nascherei: So macht ihr Mochi-Eis selbst!

Mochi sind der Sommertrend schlechthin: Kleine japanische Süßigkeiten gefüllt mit Eis. Und das Beste ist, ihr könnt sie auch selbst machen. Wir das geht, zeigen wir euch hier.

Das Gute an der japa­ni­schen Deli­ka­tesse Mochi ist, dass das Eis versteckt ist. Man sieht die Kalo­rien also nicht. Wenn ihr die Desserts selbst macht, könnt ihr euch die Füllung natür­lich aussu­chen.Ob Erdbeere, Scho­ko­lade oder Minze… Eurer Fanta­sie sind da keine Gren­zen gesetzt.

Was braucht man für 6 Mochi Kugel:

  • Eis nach Geschmack
  • 80 g Klebe­reis­mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Wasser
  • Lebens­mit­tel­fa­rbe
  • 2 EL Spei­se­stärke

Anleitung:

  • Eis zu vier Kugeln formen und einzeln in Frisch­hal­te­fo­lie eine Stunde ins Tief­kühl­fach legen
  • Ihr gebt das Mehl, Zucker und Wasser in eine Pfanne und verrührt alles. Wenn keine Klum­pen mehr da sind, gebt die Farbe dazu und färbt die Masse ein.
  • Die Masse in der Pfanne auf mitt­le­rer Hitze erwär­men, sie darf aber nicht kochen und stän­dig rühren. Der Reis­mehl­teig soll von der Konsis­tenz elas­tisch und glän­zend sein.
  • Dann bestäubt ihr eine flache Form mit Kartof­fel­stärke und verteilt den Reis­mehl­teig darauf, einfach flach machen. Den Teig teilt ihr dann in vier Stücke auf und legt ihn ins Tief­kühl­fach für circa eine Stunde.
  • Jeweils eine Eisku­gel nehmen und in die Mitte eines Teig­fla­dens setzen. Die Eisku­gel voll­stän­dig mit dem Teig umhül­len und gut verschlie­ßen. Dann alles noch­mal 10 Minu­ten tief­küh­len und servie­ren.

Guten Appe­tit!