Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Schauspieler Ferdinand Hofer im Sonntagsfrühstück

Schauspieler Ferdinand Hofer: "Ich bin ein Planungs- und Genauigkeitsfreak."

Sonntagsfrühstück Katrin Müller-Hohenstein Luis Zeno Kuhn Foto: Luis Zeno Kuhn

Beim "ANTENNE BAYERN Sonntagsfrühstück" am 28. Januar hat Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein Schauspieler Ferdinand Hofer eingeladen. Im Interview spricht er über sein erstes Erlebnis im Gefängnis und seinen kuriosen Musikgeschmack.

Ferdinand Hofer ist im Landkreis Miesbach in Bayern aufgewachsen und hat sich als versierter deutscher Schauspieler einen Namen gemacht. Seine schauspielerische Karriere begann bereits in jungen Jahren, als er im Schultheater seine ersten Hauptrollen belegte. Mit 13 Jahren feierte er sein Debüt in Marcus H. Rosenmüllers Film "Schwere Jungs". Diese Rolle ebnete den Weg für seine steile Karriere und führte zu einem Vertrag mit einer Schauspielagentur. Besonders bekannt wurde er durch seine Rolle als Kriminalkommissar Kalli Hammermann in der beliebten "Tatort"-Reihe, wo er seit 2014 an der Seite der Münchner Kommissare Batic und Leitmayr ermittelt. Dazu hat er in den erfolgreichen Verfilmungen der Rita-Falk-Romane als Metzgerssohn Max Simmerl in Filmen wie "Dampfnudelblues" und "Winterkartoffelknödel" mitgewirkt.

Seine Person

Im Gespräch mit ANTENNE BAYERN-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein verrät er nun, er sei ein "Planungs- und Genauigkeitsfreak":

Wahrscheinlich würden Leute von mir behaupten, dass ich manchmal Sachen zu genau nehme, also dass ich vielleicht auch ein Ticken zu ordentlich bin und vielleicht auch ein bisschen zu viel plane. Wobei, es gibt natürlich da auch immer noch extremere Leute, aber ich plane dann gern schon am Montag mein Wochenende und damit ich einfach weiß, worauf ich mich freuen kann. Und da fehlt mir vielleicht manchmal bisschen Spontanität.

Ferdinand Hofer

Einblicke ins Gefängnis

Im Rahmen des Drehs des neuen Tatorts "Das Wunderkind", der Anfang Februar ausgestrahlt wird, konnte Ferdinand Hofer erste Einblicke in ein echtes Gefängnis gewinnen:

Anfang letzten Jahres haben wir das abgedreht und das Besondere daran ist, dass wir in einem Gefängnis gedreht haben und nicht nur in einem Fake-Gefängnis, sondern in einem echten Gefängnis. Deswegen war ich auch zum ersten Mal im Gefängnis.

Ferdinand Hofer

Im Interview mit ANTENNE BAYERN verrät Ferdinand Hofer, dass sich der Besuch "irgendwie schräg" angefühlt habe:

Also ich meine, man war da drin, man ist durch gefühlt drei Schleusen reingegangen – immer bewacht, logischerweise – und ich glaube, es war Februar, also es war sehr, sehr, sehr grau und düster und dann so hohe Wände, also es war ein sehr beklemmendes Gefühl. Aber ich hatte den Lichtblick, dass ich am Abend wieder rausgehen durfte.

Ferdinand Hofer

Dabei habe er auch Gefangene gesehen:

Es gab auch einen Zwischenfall mit einem Gefangenen, der irgendwie erst eingeliefert wurde. Dann gab es dann auch kurzen Drehstopp, weil die Wärterinnen und Wärter da schnell zum Einsatz mussten. Also es war durchaus was geboten.

Ferdinand Hofer

Sein Musikgeschmack

Zum Abschluss des Sonntagsfrühstücks mit Katrin Müller-Hohenstein verrät der Schauspieler ein Geheimnis über seinen Musikgeschmack:

Was auch noch eines meiner Geheimnisse vielleicht ist, (...) dass ich teilweise vielleicht einen kuriosen Musikgeschmack habe“, sagt der Schauspieler. „Also so kurios ist es ja mittlerweile auch nicht mehr, weil es sehr, wie sagt man, auch die breite Masse mittlerweile erreicht hat, aber ich weiß nicht ob du 'Die Abbrunzati Boys' kennst. Es ist Italo Schlager. Ich kenn jetzt bei mir im Freundeskreis einige, aber nicht sehr viele, die das hören und ich liebe das im Sommer.

Ferdinand Hofer

Ferdinand Hofer ist ein talentierter deutscher Schauspieler, der im Landkreis Miesbach in Bayern aufwuchs. Seine schauspielerische Laufbahn begann bereits in jungen Jahren, als er im Schultheater Hauptrollen spielte und mit 13 Jahren in Marcus H. Rosenmüllers Film "Schwere Jungs" debütierte. Diese Rolle ebnete den Weg für seine Karriere und führte zu einem Vertrag mit einer Schauspielagentur.

Hofer hat sich durch seine Vielseitigkeit und sein Engagement in der Schauspielwelt einen Namen gemacht. Er ist besonders bekannt für seine Rolle als Kriminalkommissar Kalli Hammermann in der beliebten "Tatort"-Reihe, wo er seit 2014 an der Seite der Münchner Kommissare Batic und Leitmayr ermittelt. Darüber hinaus hat er in den erfolgreichen Verfilmungen der Rita-Falk-Romane als Metzgerssohn Max Simmerl in Filmen wie "Dampfnudelblues" und "Winterkartoffelknödel" mitgewirkt.

Neben seiner Schauspielkarriere hat Hofer auch einen soliden akademischen Hintergrund. Er absolvierte sein Abitur am Gymnasium Miesbach und studierte anschließend Betriebswirtschaft mit Schwerpunkt Maschinenbau an der Technischen Universität München, wo er sowohl seinen Bachelor als auch seinen Master abschloss.

Hofer lebt in München und ist nicht nur auf der Leinwand aktiv, sondern auch musikalisch und sportlich vielseitig begabt. Er spielt Gitarre, Akkordeon und Posaune und hält sich mit Volleyball, Skifahren, Fußball, Klettern, Mountainbiken und Tennis fit.

Mit seiner Rolle im "Tatort" und anderen Fernsehproduktionen wie "SOKO Kitzbühel" und "SOKO München" hat sich Ferdinand Hofer in der deutschen TV-Landschaft etabliert und ist auf dem besten Weg, eine feste Größe in der Schauspielwelt zu werden. Seine bodenständige Art und sein Talent machen ihn zu einem geschätzten Mitglied der deutschen Schauspielgemeinschaft.

Bayern Sound

Heimatliebe mit Sound von LaBrassBanda, Moop Mama, Dicht & Ergreifend u.v.m.

Gerade läuft: