Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Kind isst zu viel: Achtet auf dieses Verhalten

Immer hungrig? Euer Kind verschlingt große Portionen, ist das zu viel? Hier erfahrt ihr, welche Mengen altersgerecht sind und wie eine ausgewogene Ernährung gelingt.

Kind isst Nudeln Familie & Kinder Foto: photophonie/Adobe Stock

Langeweile kann manchmal eine Herausforderung für Eltern darstellen, besonders wenn der Ruf nach Snacks und Leckereien durch das Haus hallt. Statt jedoch der Versuchung nachzugeben und Trostsüßigkeiten anzubieten, gibt es einen cleveren Trick, wie Langeweile in eine Gelegenheit für eine gesündere Ernährung umgewandelt werden kann.

"Mir ist langweilig"

Gelangweilte Kinder konsumieren im Durchschnitt etwa 80 Prozent mehr Kalorien innerhalb von vier Minuten als andere Menschen. Eine aktuelle Untersuchung der Aston University in Birmingham belegt dies. Die Wissenschaftler weisen darauf hin, dass Kinder bei nur einem vierminütigen Langeweile-Anfall viele Kalorien zu sich nehmen können, was zu einer übermäßigen Kalorienaufnahme über den gesamten Tag führen kann. Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sagt gegenüber der BILD-Zeitung, dass es in bestimmten Situationen wie bei langen Zug- oder Autofahrten akzeptabel ist, dass Kinder gelegentlich mehr essen.

Kinder essen dann, was da ist.

Antje Gahl

Es sei ratsam, in solchen Situationen besonders gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse anzubieten. Auf Reisen sollte die Snackbox gut vorbereitet sein.

Alltag unterscheidet sich

Es ist wichtig, dass Kinder auch außerhalb solcher besonderen Umstände nicht aus Langeweile essen sollten. Laut Gahl ist es unangemessen, Snacks und andere Getränke zum Trost anzubieten. Die Kindheit hat einen erheblichen Einfluss auf das Ernährungsverhalten, das im Erwachsenenalter nachwirken kann. Die Forscher aus Birmingham wissen auch, dass es verlockend ist, Kinder mit Essen zu beruhigen. Jedoch besteht die Möglichkeit, dass dieses Verhalten, das als "emotionales Essen" bezeichnet wird, auch später als Erwachsene zu negativen Emotionen beim Essen führen kann. Es ist von Bedeutung, dass Eltern und Angehörige verstehen, dass diese kurzfristige Lösung zu Schwierigkeiten in der Zukunft führen kann.

Das könnt ihr tun

Laut der DGE benötigen Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren 1300 bis 1800 kcal pro Tag. Gahl betonte die Bedeutung eines umfangreichen und vielfältigen Angebots an Lebensmitteln. Es wird empfohlen, dass Süßigkeiten und Knabbereien höchstens ein Zehntel der täglichen Energieversorgung ausmachen. 

„Bei Vier- bis Sechsjährigen sind das circa 150 Kilokalorien täglich. Das entspricht etwa 20 Gummibärchen, 40 Gramm.“

Antje Gahl

Die Expertin empfiehlt, dass Eltern keine Vorgaben wie "Erst Gemüse, dann Süßes" stellen sollten. Es ist ratsam, auch einen Verzicht auf Süßigkeiten als Belohnung zu vermeiden. Tabu sollte auch das Essen während des Fernsehens sein. Gahl sagt, dass es auch für Erwachsene einfach ist, die Kontrolle zu verlieren, wenn sie fernsehen.

  1. Seid ein gutes Vorbild für eure Kids. Beim Essen folgen Kinder ihren Eltern. Euer Kind wird sich dem gerne anschließen, wenn ihr euch gesund und ausgewogen ernährt und zu den Hauptmahlzeiten ausreichend esst anstatt zwischendurch zu naschen.
  2. Bietet ein Glas Wasser an, bevor ihr esst. Dies trägt dazu bei, dass der Magen des Kindes bereits etwas voll ist und es beim Essen schneller satt wird.
  3. Erklärt eurem Kind, warum es weniger essen sollte und nicht ständig zwischendurch essen darf. Es sollte klargestellt werden, dass Übergewicht auf Dauer krank macht und gefährlich ist. Mit eurer Unterstützung ermutigt ihr das Kind, sich an eine neue, gesunde Ernährungsform anzugewöhnen.
  4. Erstellt drei Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittag und Abendbrot) und zwei gesunde Zwischenmahlzeiten am Morgen und am Nachmittag. Bitte wartet etwas, wenn euer Kind außerhalb dieser Mahlzeiten essen möchte. Ihr und euer Kind müsst feststellen, ob es wirklich hungrig ist oder eher aus Langeweile isst.
  5. Befüllt eine Schachtel mit Süßigkeiten, von der sich das Kind frei bedienen darf. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Naschereien mindestens eine Woche halten müssen, bevor sie wieder aufgefüllt werden.
  6. Wenn euer Kind ständig essen möchte, ohne wirklich hungrig zu sein, versucht, ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Das Kind erfährt, dass gemeinsame Zeit nicht nur während des Essens entsteht.

Isst mein Kind zu viel?

Viele Kinder sind so hungrig, dass sie Erwachsenenportionen essen und zwischen den Hauptmahlzeiten essen möchten. Eltern fragen sich häufig, was ihren Kindern gut schmeckt und wie viel zu viel sie essen sollten, insbesondere wenn das Kind bereits mit Übergewicht zu kämpfen hat.

  • Kinder entwickeln sich schrittweise. Deshalb kann die Größe der Portionen von Essen ab und zu variieren.
  • Es kommt manchmal sogar vor, dass ein Kind mehr isst als seine Eltern. Es gibt keinen Grund zur Besorgnis.
  • Euer Kind isst zu viel, wenn die Menge an Essen gefährlich für sein Gewicht ist. Adipositas ist eine Krankheit, die langfristige Auswirkungen hat. Übergewichtige Kinder essen häufig nicht nur, um zu essen, sondern auch, um sich zu trösten und gegen Langeweile zu wehren.

Mehr zum Thema Erziehung

Hits für Kids

Die besten Kinderlieder aller Zeiten im Kinderlieder Webradio ♫ kostenloses Programm für die Kleinen im ANTENNE BAYERN Kinderradio.

Gerade läuft:

Familienrat mit Katia Saalfrank

Diplom Pädagogin Katia Saalfrank eure Fragen zum Familienleben und zur Beziehung zu Kindern.

ELTERNgespräch

ELTERNgespräch ist fast schon die Mutter der Elternpodcasts! Seit dem Host-Wechsel im Januar 2024 spricht nun jeden Donnerstag die Journalistin und Autorin Christine Rickhoff Woche für Woche mit wechselnden Expert:innen und anderen Gästen zu allen Fragen rund ums Familienleben. Christine ist vierfache Mutter (mit Kindern im Alter von 3 bis 17), verheiratet und lebt in der Nähe von Hamburg. Egal ob ihr Kinder im Wickel- oder Wackelzahnalter oder “Pubertiere“ zu Hause habt, mit Vereinbarkeits-, Erziehungs- oder Paarthemen beschäftigt seid: In den etwa halbstündigen Interviews bekommt ihr neue Perspektiven und fundiertes Wissen frei Haus. Es gibt nahezu nichts, was da nicht schon eingehend besprochen wurde: Attachment Parenting, Finanzielle Vorsorge, Nachhaltiges Leben oder alle Fragen um die Entwicklung und Gesundheit von Kindern findet ihr hier umfassend beantwortet. Zweimal im Monat beantworten Christine und Dipl.-Psychologin Elke Schicke sogar EURE FRAGEN. Schreibt uns dazu gerne an podcast@eltern.de und wir antworten euch in der Sendung. Unter selbiger Adresse freuen wir uns auch über Lob, Kritik oder Themenvorschläge. Außerdem erreicht ihr uns auf unserem Instagram-Account @elternmagazin. Oder folgt Christine auf Instagram.