02.05.2019 | Gesundheit Gesundheitsgefahr Badezimmer! So oft solltet ihr euer Handtuch wechseln

Nach dem Duschen den Körper damit abtrocknen, das feuchte Gesicht abtupfen oder die nassen Hände darin reiben: Handtücher in unseren Badezimmern sehen oft frischer aus als sie in Wahrheit sind. Sie können zu echten Keimschleudern werden und unsere Gesundheit gefährden. Damit das nicht passiert, haben wir für euch die wichtigsten Tipps rund ums Handtuch zusammengestellt.

In vielen Badezimmern sind Handtücher ein Allrounder, sobald es nass wird: Sie halten zum Abtrocknen des Gesichts, der Hände, der Haare und des Körpers her. Nicht selten werden sie sogar zum Trocknen des Bodens oder anderer Stellen gebraucht. Dazu kommt, dass sich in einem Haushalt mehrere Personen sogar Handtücher teilen.

Klar ist aber: Wer ein Handtuch für verschiedene Zwecke einsetzt, schafft sich Probleme. Denn die feuchte und zugleich warme Umgebung im Badezimmer ist für Bakterien und andere Krankheitserreger ein perfekter Nährboden, um sich zu vermehren.

Tipp 1: Handtücher richtig einsetzen

Verwendet für verschiedene Körperteile verschiedene Handtücher. Natürlich nicht für alle, aber vor allem für diejenigen, die besonders viele Keime übertragen oder die für Erreger besonders anfällig sind. Im Klartext: Nutzt unterschiedliche Handtücher für

  • Körper,
  • Gesicht
  • und Hände.

Achtung! Im Handtuch für die Hände landen die meisten Bakterien. Nutzt dieses Handtuch deshalb nie für das Gesicht. Egal wie gründlich ihr euch die Hände wascht, die Krankheitserreger übertragen sich über dieses Handtuch kinderleicht. Hinzu kommt, dass Handtücher für die Hände oft von mehreren Personen im Haushalt genutzt werden. Auch das ist nicht ideal: Denn wenn einer nach dem Toilettengang schlampt und nicht gründlich wäscht, vermehren sich die Bakterien im feuchten Handtuch rasend schnell und alle anderen kommen in Kontakt mit den Erregern. Am bestens für die Gesundheit ist es also, wenn jeder im Bad seine eigenen Handtücher benutzt.

Tipp 2: Handtücher richtig waschen

Die am häufigsten gestellte Frage ist: Wie oft sollte ich meine Handtücher waschen? Hygiene-Experten empfehlen, dass ihr Handtücher, die ihr nach dem Baden und Duschen verwendet, alle drei Tage wechseln solltet. Einmal pro Woche waschen gilt als Mindestmaß. Damit Keime zuverlässig beseitigt werden, müsst ihr die Handtücher bei mindestens 60 Grad waschen.

Handtücher, die ihr zum Händetrocknen verwendet, solltet ihr täglich wechseln. Wenn ihr für euer Gesicht ein Extra-Handtuch nutzt, solltet ihr es im Rhythmus von 2-3 Tagen austauschen.

Sonderfall: Wenn ihr selbst oder ein anderer in eurem Haushalt krank ist, solltet ihr die Handtücher auf jeden Fall häufiger wechseln und waschen. Im Idealfall gleich nach einmaligem Gebrauch in die Wäsche, damit sich niemand durch die Bakterien oder anderen Erreger ansteckt.

Tipp 3: Handtücher richtig trocknen

Natürlich tauscht nicht jeder seine Handtücher nach einmaligem Gebrauch aus. Deshalb ist das Trocknen der Handtücher umso wichtiger. Im feucht-warmen Bad können sich Keime leicht ausbreiten. Wer die Möglichkeit hat, sollte nach dem Duschen sein feuchtes Handtuch auf einen Heizkörper legen. Wichtig: Wenn ihr ein Handtuch benutzt habt und es noch feucht ist, hängt oder legt es nicht zu anderer Wäsche, weil sich so ebenfalls Bakterien ausbreiten können.

Wie sauber ist es bei euch?