13.05.2022 | Gesundheit So oft solltet ihr Bettwäsche wirklich wechseln

Jeder weiß, dass Bettwäsche regelmäßig gewechselt werden sollte, – doch wie oft soll das Bett wirklich mit frischen Laken bezogen werden? Wir klären euch auf und geben die wichtigsten Tipps!

Foto: Megan Lee/unsplash

Wer kennt es nicht - das tolle Gefühl, wenn man sich abends in ein frischbezogenes Bett legt. Doch wie oft sollte das eigentlich gemacht werden?

So oft solltet ihr eure Bettwäsche wechseln

Damit euer Bett im Schlafzimmer dennoch ein Platz zum Wohlfühlen bleibt, empfiehlt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW) sowohl die Laken als auch Bett- und Kopfkissenbezüge spätestens alle zwei Wochen zu wechseln. So sieht es in einigen deutschen Schlafzimmern jedoch nicht aus. 40 Prozent der Deutschen wechseln ihre Bettwäsche nur alle drei Wochen oder noch unregelmäßiger. Das ergab eine Studie der "National Sleep Foundation". Es gibt jedoch auch Faktoren, bei denen Experten zu einem Bettwäschewechsel einmal pro Woche raten:

  • starkes Schwitzen
  • Tiere im Bett
  • nackt schlafen
  • Essen im Bett
  • Allergien gegen Hausstaub oder Pollen
  • Rauchen

Wenn ihr sehr auf Sauberkeit achtet und nicht besonders stark schwitzt, kann es auch ausreichen, nur alle drei Wochen das Bett neu zu beziehen.

Warum ist das Wechseln der Bettwäsche überhaupt wichtig?
„Überall, wo es warm und feucht ist, nisten sich gerne Bakterien, Pilze und Milben ein“,

schildert Hauswirtschaftsmeisterin Jennifer Schwarzmann eines der größten Hygieneprobleme. Wenn wir uns in die Decken einkuscheln, gibt unser Körper darunter Wärme und Feuchtigkeit ab. Das bereitet eine perfekte Umgebung für die ungebetenen Besucher. Unsere Hautschuppen, die wir verlieren, dienen ihnen dazu noch als Nahrung. Zusammen mit unzähligen Hautschuppen und Haaren bildet dieser eine ideale Brutstätte für Bakterien, Pilze und Milben. 

Das solltet ihr zusätzlich beachten
  • Wie bei allen anderen Textilien auch, verrät ein Waschzettel, wie ihr die Bezüge für Kissen und Decken sowie das Laken pflegen solltet. Selbst kunterbunte Bettwäsche lässt sich meistens auf 40 Grad waschen.
  • Wenn jemand im Haushalt krank ist, solltet ihr die Bettwäsche auf höherer Temperatur waschen. So vermeidet ihr, dass die Keime sich vermehren „Bei mindestens 60 Grad waschen“, empfiehlt Jennifer Schwarzmann daher für diese Fälle, „besser noch Kochwäsche“. Für eine Temperatur von 95 Grad sollte das Bettzeug jedoch am besten weiß sein.
  • Saugt zudem die Matratze jedes Mal ab, wenn ihr das Laken wechselst. Wenn ihr besonders viel Wert auf Hygiene legt, könnt ihr diese zusätzlich mit Natron reinigen. Das tötet Pilze ab und verhindert zusätzlich, dass sich Milben und Bakterien im Bett ansiedeln.

Hier könnt ihr die Studie der "National Sleep Foundation" lesen:

Studie

Das könnte dich auch interessieren: