Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Neuer Heuschnupfen-Helfer: Hier sehen Allergiker in Echtzeit, welche Pollen fliegen

Gute Nachrichten für alle Allergiker: Gesundheitsministerin Melanie Huml hat das weltweit erste, elektronische Polleninformationsnetzwerk gestartet. Acht Pollenmonitore verteilt in ganz Bayern liefern exakte Daten, wo welche Pollenarten fliegen.

Frau schnäuzt Nase Gesundheit Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Aufat­men für Aller­gi­ker: Im Frei­staat gibt es ab sofort
Echt­zeit-Infor­ma­ti­o­nen zum Pollen­flug. Von einer «neuen Ära» sprach Gesund­heits­mi­nis­te­rin Mela­nie Huml (CSU) zum Start des neuen elek­tro­ni­schen Pollen­in­for­ma­ti­ons­netz­werk (ePIN). Es könne aktu­el­lere und genau­ere Echt­zeit­da­ten zum Pollen­flug in Bayern liefern. Dies sei für die mehr als zwei Milli­o­nen Menschen im Frei­staat mit Aller­gien und Über­emp­find­lich­kei­ten wich­tig: «Denn nur wer weiß, welche Pollen wann und wo flie­gen, kann wich­tige Vorsor­ge­maß­nah­men ergrei­fen und auch seine Medi­ka­mente ziel­ge­nau einneh­men.»

Messstellen über ganz Bayern verteilt

Das neue Mess­sys­tem verfügt über acht Stand­orte in ganz Bayern. Alle drei Stun­den soll ein Compu­ter die dort gefun­de­nen Pollen auswer­ten und so präzise Vorher­sa­gen für den gesam­ten Frei­staat ermög­li­chen. Ein Jahr lang waren das neue System getes­tet und die besten Stand­orte ermit­telt worden. Aller­gi­ker können die Infor­ma­ti­o­nen auf Websei­ten des Gesund­heits­mi­nis­te­ri­ums einse­hen.

Pollen-Helfer erstmals weltweit eingesetzt

Einem Entwick­ler des ePIN zufolge ist das Pollen­mess­netz das welt­weit erste Auto­ma­ti­sche. Auch der Deut­sche Aller­gie- und Asth­ma­bund bestä­tigt, dass Bayern deut­sch­land­weit Vorrei­ter ist. Bisher würden die Pollen nur alle fünf Tage von Hand gezählt, sagte der Direk­tor des Zentrums Aller­gie und Umwelt der Tech­ni­schen Univer­si­tät München, Cars­ten Schmidt-Weber. Das neue System bezeich­nete er als «Meilen­stein».

Das könnte dich auch interessieren