23.04.2019 | Haus & Garten Start der wahren Spinnen-Saison: Jetzt legt der Nachwuchs der Krabbler los

Im Frühjahr fliegt uns die Natur buchstäblich ins Gesicht. Das ist aber oft unangenehm. Pollen, die Atemwege reizen. Mücken, die juckende Stiche setzen. Und nicht zuletzt sind da die Spinnen, bei denen der Nachwuchs schlüpft und die draußen die ersten Netze spannen.

Foto: Sergei Grits/AP/dpa

Endlich wieder Sonne und warme Temperaturen - genau richtig, um wieder mehr draußen zu sein. Doch so ein wunderschöner Frühlingstag an den bayerischen Seen oder das Picknick im Grünen mit der Familie kann ein paar lästige Begleiterscheinungen mit sich bringen: ein schmerzhafter Sonnenbrand, juckende Insektenstiche oder ständiges Niesen wegen fliegender Pollen.

Beim Schlendern und Joggen durch die Wälder fallen aber auch erste Spinnennetze auf. Einzelne Fäden wehen uns plötzlich ins Gesicht oder sie bleiben auf der nackten Haut an den Armen kleben, kaum zu sehen, aber gleich sorgen sie für Gänsehaut.

Frühling ist die wahre Spinnensaison

Gefühlt nehmen wir im Herbst Spinnen mehr wahr als zu anderen Jahreszeiten. Kein Wunder, denn zu dieser Jahreszeit sind die Achtbeiner in der Regel ausgewachsen und vor allem Hausspinnen begeben sich bei der Suche nach einem warmen Unterschlupf auf Wanderung in unsere vier Wände.

Allerdings schlüpfen die meisten Spinnen im Frühjahr. Alleine die Vorstellung, dass aus einem Kokon bis zu 500 kleine Spinnen krabbeln können, sorgt für Schaudern. Die meisten davon sehen wir nicht, weil sie noch so klein sind, Fakt ist aber: Im Frühjahr gibt es viel mehr Spinnen als zu jeder anderen Jahreszeit!

Im Lauf des Sommers werden aber sehr viele Tiere gefressen. Diejenigen, die bis zum Herbst übrig bleiben, sind dann so groß, dass sie einem sofort ins Auge springen: Im Idealfall natürlich nur bildhaft gesprochen. Ein offenes Fenster bleibt auch im Frühjahr eine Einladung für Spinnen, um in die wärmeren Räume zu kommen. Im eigenen Garten nisten sich die Achtbeiner sonst gerne in Baumrinden oder Holzstapeln ein.

Wie halte ich Spinnen fern?

Um Spinnen effektiv aus den eigenen vier Wänden rauszuhalten, bieten sich folgende Maßnahmen an:

  • Fliegengitter ganzjährig anbringen, v.a. an Fenstern und Türen in der Nähe von Komposthaufen und Tierställen
  • Duftbarrieren installieren in Form von geruchsintensiven Pflanzen oder Duftkerzen/-ölen, z.B. Lavendel oder Minze
  • attraktivere Lebensräume vor Häusern für Spinnen einrichten, z.B. Holzstapel oder Efeu
  • gründlich putzen, v.a. dunkle Ecken, um Haus bzw. Wohnung für Spinnen weniger einladend zu machen

Mehr zu Spinnen: