21.12.2020 | Verbraucherschutz Einkaufen vor Weihnachten: So erspart ihr euch Stress im Supermarkt

Vor den Weihnachtsfeiertagen müssen viele nochmal einen Großeinkauf machen. Mit diesen Tipps erspart ihr euch Stress, lange Schlangen und damit ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Foto: Sven Hoppe/dpa

Wo immer es möglich ist, sollte man in der aktuellen Situation am besten daheim bleiben. Doch gerade vor den Weihnachtsfeiertagen brauchen viele Menschen noch Dinge aus dem Supermarkt, um für die Weihnachtsfeiertage gut versorgt zu sein. 

Insbesondere in den Tagen vor Weihnachten sind die Supermärkte gut besucht. Damit ihr euer Infektionsrisiko möglichst klein haltet und euch Stress erspart, haben wir hier ein paar Tipps für euch.

 Das sind die optimalen Zeiten zum Einkaufen

Grundlegend bietet sich Einkaufen abseits der Stoßzeiten an. Statistisch gesehen sind in folgenden Zeiten die Supermärkte nicht so gut besucht:

  • zwischen 12:30 und 15 Uhr
  • zwischen 18:30 und 20 Uhr

Am Abend habt ihr so also die Möglichkeit stressfreier einzukaufen, jedoch können hier auch schon viele Produkte ausverkauft sein.

Tage vor Heiligabend nutzen

Statistisch gesehen gehen die meisten Menschen am 23. Dezember nochmal einkaufen, da dieser Tag möglichst nah an den Weihnachtsfeiertagen ist. Besser kommt ihr also, wenn ihr entweder bereits am 22. Dezember einkaufen geht oder den 24. Dezember in der Früh nutzt.

Außerdem solltet ihr die sogenannten Aktionstage der Supermärkte beachten, also den Tag an dem neue Werbeprodukte auf den Ladentischen liegen. Diese Tage, meist Mittwoch oder Donnerstag sind stärker besucht, als andere Tage.

Lange Schlangen an der Kasse vermeiden

Lange Schlangen an der Kasse sind nervig und gerade jetzt in der Corona-Zeit erst Recht nicht angenehm. Mit ein paar Tricks bringt ihr den Kassiervorgang schnell hinter euch:

  • Auf Piepsen achten: Je schneller der Pieps-Ton vom Barcode-Scanner ist, desto schneller arbeitet der Kassierer.
  • Längste Schlange muss nicht langsam sein: Achtet auf den Inhalt auf dem Warenband. Eine Schlange mit drei Einkaufswagen voll mit Großeinkäufen, dauert länger als sechs Einkaufswagen mit weniger Inhalt.
  • Ohne Wagen dauert es länger: Stellt euch, wenn möglich an Kassen an, wo viele Menschen einen Einkaufswagen haben. Menschen ohne Einkaufswagen brauchen an der Kasse nämlich länger zum einsortieren. 
  • Kasse anfordern: Es gibt zwar kein Recht auf eine freie Kasse, aber manchmal hilft es, wenn ihr Kassierer freundlich bittet eine weitere Kasse zu öffnen. Ab circa fünf Einkaufswagen machen viele Supermärkte auch automatisch eine neue Kasse auf.
  • Rechts geht es schneller?: Der Mythos an den Kassen auf der rechten Seite gehe es schneller, stimmt nicht.