06.12.2022 | Verbraucherschutz Öko-Test: Schoko-Nikoläuse mit Mineralöl belastet

Vorweihnachtszeit in Bayern: Süßigkeitenhersteller haben in diesem Jahr mehr Nikoläuse und Weihnachtsmänner aus Schokolade produziert. Doch nun hat sich Öko-Test die Schoko-Männer genauer unter die Lupe genommen und dabei schlechte Nachrichten herausgefunden:

Foto: twixx/Adobe Stock

Es beginnt die Weihnachtszeit und was darf dann nicht fehlen? Jede Menge Schokolade! Allerdings zeigt ein aktueller Öko-Test, dass nicht jeder Schoko-Weihnachtsmann auf dem Tisch landen sollte.

Mineralölbestandteile in Schoko-Männern

23 Schoko-Nikoläuse und Weihnachtsmänner hat Öko-Test unter die Lupe genommen. Doch leider sind die meisten Exemplare in dem Test aus Öko-Test Sicht zu stark mit Mineralölbestandteilen verunreinigt, drei sogar mit besonders bedenklichen MOAH. Die in Lebensmitteln nachweisbaren Mineralöle werden in zwei Gruppen unterteilt: die aromatischen Mineralöle (MOAH) und die gesättigten Mineralöle (MOSH). Besonders gefährlich sind Erstere, denn sie stehen unter Verdacht, krebserregend und erbgutverändernd zu sein und sogar das Hormonsystem zu beeinflussen.

Mehrere Produkte mit Note „mangelhaft“ bewertet

Fünf Produkte wurden aufgrund starker Belastung mit „mangelhaft“ bewertet. Drei von ihnen enthielten sogar die besonders schädlichen MOAH-Verbindungen. Von 23 waren das zwei konventionelle Weihnachtsmänner und sogar ein Bio-Nikolaus, und zwar:

  • Hachez Weihnachtsmann Edelvollmilchschokolade
  • Wawi Weihnachtsmann die Extrahelle
  • Alnatura Vollmilch Weihnachtsmann (bio)
Positive Aspekte vorhanden

Das Verbrauchermagazin merkt positiv an, dass in keinem Schoko-Nikolaus Aluminium-Rückstände gefunden werden können. Außerdem heben nur zwei Anbieter die Preise ihrer Weihnachtsmänner um zehn beziehungsweise 20 Cent an.

Das gesamte Testergebnis könnt ihr hier nachlesen:

Schoko-Nikoläuse im Test

Das könnte euch auch interessieren: