Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Bayern: Wie geht es mit dem Schnee und der Kälte weiter?

In der Nacht wurden im Freistaat extrem tiefe Temperaturen erreicht - teilweise bis zu -20 Grad. Wie geht es die nächsten Tage weiter?

Frost auf der Straße Wetter Foto: evening_tao/Adobe Stock

Fahrgäste müssen in Zügen übernachten, Bahnstrecken sind gesperrt: Im Süden Bayerns sorgte starker Schneefall für Chaos. Auf den Straßen ist die Lage kaum besser. Die Nacht zu Montag brachte in verschiedenen Teilen Bayerns ungewöhnlich niedrige Temperaturen. Diese Wetterlage sorgte für einige Kälterekorde in der Region. Von Maisach-Galgen im Landkreis Fürstenfeldbruck bis hin nach Trauchgau im Ostallgäu fielen die Temperaturen auf beeindruckende -17 bis -20,3 Grad Celsius, so t-online.

Warnungen des DWD

Bereits am Sonntag hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor dem strengen Frost in der Nacht und am Montagmorgen gewarnt. Besonders Autofahrerinnen und Autofahrer sollten aufgrund der Glätte auf der Straße acht geben. Oberhalb einer Höhe von 1500 Metern besteht zudem Gefahr vor Sturmböen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 Stundenkilometern. In exponierten Lagen sind sogar bis zu 100 Stundenkilometer möglich. Die Warnung gilt bis Dienstagmitternacht. Für diese Landkreise gilt die Wetterwarnung des DWD der Stufe zwei vor Sturmböen und zusätzlich vor Frost und Glätte am Montag, 4. Dezember

  • Oberallgäu
  • Ostallgäu
  • Garmisch-Partenkirchen
  • Bad Tölz-Wolfratshausen
  • Miesbach
  • Rosenheim
  • Traunstein
  • Berchtesgardener Land

In den Abendstunden kommt es im westlichen Franken, ab Dienstagnacht dann auch in anderen Regionen zu Glatteis durch gefrierenden Regen.

Aussichten für die kommenden Tage

Der Dienstag bringt unterschiedlich bewölktes Wetter mit gelegentlichem Schnee oder Regen. Besonders im Osten Bayerns besteht anfangs Glatteisgefahr. In der Nacht zum Mittwoch bleibt es wolkig mit weiteren Niederschlägen, während der Mittwoch viele Wolken mit häufigem Schnee oder Regen verspricht, besonders im Bergland. Am Donnerstag beginnt der Tag stark bewölkt, jedoch lockert es im Tagesverlauf auf, mit zeitweisen sonnigen Abschnitten. Die Temperaturen variieren zwischen -1 Grad in südlichem Schwaben und +4 Grad am unteren Main. Die Nacht zum Freitag bringt zunehmende Bewölkung von Westen her, mit potenziellem gefrierendem Regen im westlichen Franken und Tiefstwerten zwischen -2 und -8 Grad.

Die kommenden Tage versprechen eine Fortsetzung des wechselhaften Wetters mit Niederschlägen, frostigen Temperaturen und Glättegefahr in verschiedenen Regionen Bayerns.

Weihnachtshits

Das besondere Gefühl von Weihnachten - 365 Tage im Jahr!

Gerade läuft: