21.01.2022 | Wetter Ufos?! Mysteriöse Lichterketten am Nachthimmel zu sehen - das steckt dahinter

Vielleicht habt ihr sie auch schon gesehen: Die hell strahlenden Lichterketten, die derzeit über den bayerischen Nachthimmel ziehen. Wir verraten euch, was dahinter steckt und wann ihr sie erneut beobachten könnt.

Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Eine lange Kette mit strahlend hellen Lichtern zieht plötzlich quer über den Nachthimmel: Dieses Phänomen haben in den vergangenen Tagen einige von euch beobachtet.  Minutenlang war eine Art Lichterkette zu sehen. Sind das etwa Ufos? Nein! Es handelt sich um eine Reihe von Satelliten, die immer wieder in großer Stückzahl ins All geschossen werden.

Das steckt hinter der Lichterkette am Nachthimmel

Das Projekt nennt sich "Starlink" und wird betrieben vom privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk. Das eigentliche Ziel der Satelliten ist: Schnelleres Internet in all den versteckten Ecken der Erde bieten. Bereits mehr als 15.000 SpaceX Satelliten kreisen um die Erde - mit ungefähr 550 Kilometer Entfernung. In der Nacht zum 19. Januar 2022 um 3.02 Uhr unserer Zeit sind zum 36. Mal Starlink-Satelliten ins All gebracht worden - und genau diese könnt ihr jetzt als Lichterkette am Himmel sehen.

Viele Anrufe bei der Ufo-Meldestelle

Es ist zwar jetzt kein neues Phänomen, dass sich am Nachthimmel zeigt - doch immer wenn neue Satelliten am Firmament auftauchen, häufen sich auch die Anrufe in der Ufo-Meldestelle in Michelstadt im Odenwald

Die Statistik zeigt: Alleine im Jahr 2021 waren es fast 900 Meldungen besorgter Bürger, die eingegangen sind - üblich waren in den vergangenen Jahren gerade einmal halb so viele Sichtungen. Und diese vermeintlichen UFO-Sichtungen werden in den nächsten Jahren auch wohl weiter zunehmen: Denn Elon Musk plant mehr als 10.000 weitere Satelliten ins All zu schicken. 

Wie und wann sieht man die Satellitenkette?

Wenn das Wetter stimmt und es nicht zu sehr bewölkt ist, könnt ihr die Satellitenkette ähnlich wie Sterne am Nachthimmel beobachten. Ein Teleskop ist dafür nicht nötig, ihr seht sie mit bloßen Augen

Von Bayern aus seht ihr die Satellitenkette derzeit am späten Nachmittag, zwischen 17:45 und 18 Uhr. Dann taucht die Satelliten-Gruppe im Nordwesten auf und zieht Richtung Ost, später Südost. Insgesamt sind die Starlink-Lichter ca. vier Minuten lang zu sehen sind. 

Die genauen Uhrzeiten für euren Standort könnt ihr unter diesem Link abrufen.