24.11.2021 | Gesundheit Erkältung: Das hilft wirklich

Wir sind mitten in der Erkältungswelle angekommen. Und wie heißt es so schön: Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage - an der Zeit können wir nur selten etwas ändern. Trotzdem schwören viele auf verschiedene Hausmittelchen, um die Symptome zu linden. Aber welche helfen wirklich? Wir machen den Faktencheck.

Foto: dpa / Arno Burgi / dpa-Zentralbild

Es schnieft, schnupft und hustet im Freistaat – wir sind mitten in der Erkältungszeit angekommen. Ein Sprichwort sagt: "Eine Erkältung kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage" – Bei normalen Erkältungen, also viralen Infekten stimmt das auch. In einem anderen Sprichwort heißt es: „Eine Erkältung dauert ohne Behandlung sieben Tage und mit Behandlung eine Woche“ – auch das stimmt normalerweise. Leider hilft es hier meistens nur, die Symptome zu lindern, viele Taschentücher bunkern und ins Bett einkuscheln.

Wir haben die bekanntesten Hausmittelchen unter die Lupe genommen und gecheckt, wie gut sie wirklich gegen die Erkältungssymptome helfen.

Vitamin C

Grundsätzlich reicht es, den Bedarf von Vitamin C mit Orangen, Mandarinen oder Kiwis zu decken. Der Tagesbedarf von Männern liegt bei etwa 110 mg pro Tag und der für Frauen bei 95 mg pro Tag. Zum Vergleich: Eine Kiwi enthält etwa 45 mg Vitamin C, eine Orange je nach Gewicht bis zu 100 mg Vitamin C. Zu viel Vitamin C scheidet der Körper wieder aus, bei sehr großen Mengen können schlimmstenfalls Nierensteine entstehen. Finger weg von der heißen Zitrone: Die Säure greift die sowieso schon gereizte Rachenschleimhaut an.

Kräutertee

Kräuter haben leider keine heilende Wirkung bei Erkältungen. Im Tee können sie aber die Symptome lindern. Bei Husten solltet ihr zu Thymian greifen, denn seine ätherischen Öle lösen den Schleim. Salbei ist gut bei Halsschmerzen.

Wadenwickel

Wadenwickel senken das Fieber. Durch den lauwarmen Wadenwickel auf der Haut entwickelt sich Verdunstungskälte ähnlich wie beim Schwitzen. Dafür müssen die Beine unbedingt warm sein, nur dann unterstützen sie das Abkühlen des Körpers.

Hühnersuppe

So richtig belegen lässt sich die Wirkung der Hühnersuppe zwar nicht, heißt wirkt sie aber auf alle Fälle schleimlösend. Zudem nehmen wir durch eine Hühnersuppe viel Flüssigkeit zu uns und die ist das A und O bei einer Erkältung.

Zwiebelsaft

Viele schwören bei Erkältungen auf Zwiebeln: Als Saft, Tee oder Sirup. Die antimikrobielle Wirkung soll helfen, Krankheitserreger abzuwehren. Für eine Wirkung gibt es allerdings keine sicheren Belege.

Heiße Milch mit Honig

Lasst bei einem Husten die Finger von heißer Milch. Durch die Milch wird zusätzlichen Schleim gebildet und das würde die Hustensymptome verschlimmern.

Mythos: Eine Erkältung wird durch Kälte verursacht

Für den Körper ist Kälte grundsätzlich kein Problem, wenn er mit einer warmen Jacke geschützt ist. Eine Erkältung holen wir uns durch Viren. Und die überleben bei feuchter und kalter Luft wesentlich längere Zeit ohne einen Wirt. 

Das könnte euch auch interessieren: