Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Geh weida: Ein schneller Gang bedeutet höhere Intelligenz

In der Faschingszeit wird es wieder voller in Bayern und sie sind wieder da: die Trödler in der Fußgängerzone. Wenn ihr lieber mit Tempo durch die Welt schreitet, dann haben wir gute Neuigkeiten für euch! Laut einer Studie seid ihr Schnell-Geher, intelligenter und gesünder als eure langsamen Mitmenschen.

Eine Gruppe beim Wandern Gesundheit Foto: Adobe Stock/ ARochau

Ja, ihr habt richtig gelesen: Schnell gehende Menschen sind klüger und fitter als langsam gehende. Das hat eine Studie der US-amerikanischen Duke University über einen Zeitraum von vierzig Jahren herausgefunden.

Deutlicher Unterschied im Alter zwischen 40 und 50 Jahren

Vor der Studie war schon sicher, dass Menschen im Alter zwischen siebzig und achtzig Jahren in der Regel früher sterben, wenn sie sich im Durchschnitt weniger rapide fortbewegen. Die Duke University hat jetzt eine Gruppe von mehr als neunhundert Neuseeländern im Alter zwischen fünf und fünfzig genauer unter die Lupe genommen.
Besonders im Altersbereich zwischen vierzig und fünfzig Jahren fällt ein deutlicher Unterschied zwischen schnellem und langsamem Gehverhalten auf. Vor allem die Untersuchung der Gehirne von langsameren Menschen hat gezeigt, dass diese einen niedrigeren IQ aufweisen.
Auch körperlich erschienen diese Personen schwächer im Bereich der Lungen, Zähne und des Immunsystems. Aus der Studie ging also auch hervor, dass ein langsames Gehverhalten schon Jahrzehnte vor dem Seniorenalter als Warnsignal gilt.

ANTENNE BAYERN Live

Unser Webradio mit allen aktuellen Hits in Bayerns bestem Musik-Mix!

Gerade läuft: