01.02.2019 | Gesundheit Lernen während man schläft: Forscher sagen wie es geht

Ein Traum wird wahr: Schlafen und lernen gleichzeitig! Doch was hat es mit damit auf sich? Eine Schweizer Studie zeigt, dass es uns möglich ist beim Schlafen zu lernen. Und das könnte in naher Zukunft Anwendung finden.

Forscher der Universität Bern untersuchten das unbewusste Lernen während der Tiefchlafphasen. Die Probanden sollten dabei Vokabeln im Schlaf verinnerlichen und im Wachzustand wiedergeben. Die Ergebnisse veröffentlichten sie anschließend in der Fachzeitschrift Current Biology.

Untersuchung und Ergebnis:

Die Wissenschaftler ließen die Probanden erfundene Wörter im Schlaf lernen. Die Wörter erhielten, je nach Proband, unterschiedliche Bedeutungen. Dem Wort „Guga" wurde entweder die Bedeutung „Vogel" oder „Elefant" gegeben. Anschließend wurden die Probanden befragt, ob es sich bei „Guga" um etwas Großes oder Kleines handle.

Das Ergebnis: Ganze 60 Prozent der Wörter konnten richtig zugewiesen werden, solange das zweite Wort des Wortpaares in einer bestimmten Schlafphase, der sogenannten Up-Phase", aufgenommen wurde.

In dieser „Up-Phase", die nur etwa eine halbe Sekunde lang dauert und in der alle Gehirnzellen gleichzeitig aktiv sind, kann die Bedeutung des Fantasieworts erlernt werden.

Kann ich Sprachen jetzt im Schlaf lernen?

Die Studie zeigt die Relevanz des Schlafes für die Festigung von Lerninhalten. Allerdings ist die Methode noch weit davon entfernt Sprachen beim Dösen zu lernen. Für Leute mit Lernschwächen bietet diese Erkenntnis aber eine enorme Chance Lerneffekte zu steigern.

Wie verbinde ich Schlafen mit Lernen?

Es ist bereits bekannt, dass Schlaf Gelerntes konsolidieren, also festigen, kann. Wer sich also vor dem Schlafengehen etwas aneignet, weiß es am nächsten Morgen besser.

Mehr zum Schlaf: