15.01.2019 | Gesundheit Studie: Schüler schlafen zu wenig! So viel sollten Kinder und Erwachsene schlafen

Die Schüler in Deutschland schlafen zu wenig. Das hat eine repräsentative Umfrage der DAK-Krankenkasse ergeben. Wir sagen euch, wie viel Schlaf für Kinder in welchem Alter empfohlen wird und wie lange Erwachsene in der Regel schlafen sollten.

Foto: Patrick Pleul/dpa

Die Schüler in Deutschland schlafen zu wenig! Das hat eine repräsentative Umfrage der DAK-Krankenkasse ergeben. Die Hälfte der Schüler fühlt sich dadurch tagsüber erschöpft und müde. Außerdem leiden die Schüler deswegen verstärkt unter Stress, sagt die Studie. Je kürzer der Schlaf, desto mehr Stress.

Was ist der Grund für den Schlafmangel?

Eine Erklärung für den Schlafmangel ist den Angaben zufolge die zunehmende Nutzung von Bildschirm-Geräten, wie Computer, Handys oder Tablets. Viele verbringen mehr als über vier Stunden pro Tag daran, und schlafen dann deutlich weniger.

Insbesondere ältere Schüler schlafen der Studie nach zu wenig: Neunt- und Zehntklässler berichten von im Durchschnitt nur rund sieben Stunden Schlaf pro Nacht. Das sind zwei Stunden weniger als von Experten für diese Altersgruppe empfohlen, teilte die Krankenkasse mit. 

Wie viel Schlaf brauchen Kinder und Erwachsene wirklich?

Verschiedene Studien haben sich bereits mit der optimaler Schlafdauer beschäftigt, die je nach Alter erheblich variiert. Die folgenden Angaben sind Richtwerte von Experten, und können natürlich aufgrund persönlicher Eigenschaften und Umstände abweichen.

  • Säugling: 16 Stunden Schlaf und mehr
  • 6 – 13 Jahre: 9 bis 11 Stunden
  • 14 – 17 Jahre: 8 bis 10 Stunden
  • 18 – 25 Jahre: 8 bis 9 Stunden
  • 26 – 64 Jahre: 7 bis 8 Stunden
  • Ab 65 Jahren: 5 bis 7 Stunden

Frauen benötigen 20 bis 30 Minuten mehr Schlaf als Männer.

Schlafmangel und seine Folgen ernst nehmen

Der Vorstandsvorsitzende der Krankenkasse, Andreas Storm, warnte davor, Schlafmangel und Schlafstörungen zu unterschätzen. Sie könnten ernsthafte Probleme verursachen.

Mehr zu Schlaf: