13.06.2019 | Gesundheit Neue Studie: Darum sollten Frauen nicht vor dem Fernseher einschlafen

Frauen, die auf ihr Gewicht achten, sollten besser nicht bei künstlichem Licht oder laufendem Fernseher einschlafen. Das zeigt jetzt eine Studie aus den USA.

Foto: Malte Christians/dpa

Forscher in den USA haben das Schlafverhalten von Frauen untersucht. Dabei wurden 43.722 Frauen im Alter von 35 bis 74 Jahren befragt, ob diese bei Licht, laufendem Fernseher oder kompletter Dunkelheit einschlafen. Zudem sollten die Frauen ihr Gewicht, die Größe, den Taillen- und Hüftumfang und ihren Body-Mass-Index (BMI) angeben. Diese Daten wurden über fünf Jahre hinweg erhoben.

Das überraschende Ergebnis: Die Frauen, die mit Licht oder laufendem Fernseher einschliefen, haben über den Untersuchungszeitraum hinweg tendenziell Gewicht zugenommen - und zwar fünf Kilo oder mehr. Laut Studie lag die Wahrscheinlichkeit für diesen Zusammenhang um 17 Prozent höher. Ein kleines Nachtlicht hatte hingegen keinen Einfluss auf das Gewicht.

Künstliches Licht beeinflusst den Hormonhaushalt

Dieses Ergebnis lässt sich zweierlei erklären: Personen, die abends länger fernsehen schauen, schlafen kürzer und dadurch wird das Hormon Ghrelin verstärkt produziert. Dieses Hormon regelt unser Hungergefühl. Je mehr wir das Hormon ausschütten, desto höher ist die Wahrscheinlich der Gewichtszunahme.

Zudem ist unser Körper den natürlichen Lichtrhythmus (tagsüber: hell, nachts: dunkel) gewöhnt und hat sich darauf eingestellt. Setzen wir uns in der Nacht also künstlichen Licht aus, wird dieser Rhythmus gestört und hormonelle Prozesse verändern sich. Dadurch steigt das Risiko für gesundheitliche Probleme, wie Übergewicht.