Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Sonne im Freistaat: Diese Hauttypen müssen sich besonders gut eincremen

Auch wenn wir noch keinen Hochsommer haben - die Sonne ist da und sie knallt ganz schön. Wir sagen euch, ab wann ihr euch besonders gut eincremen müsst.

Knie mit Sonnencreme und Herz Gesundheit Foto: Chezbeate / Pixabay

Wenn es noch nicht so rich­tig warm ist, unter­schät­zen wir die Sonne oft. Wir haben euch hier zusam­men­ge­fasst, welche Haut­ty­pen beson­ders schnell Sonnen­brand bekom­men. Alle Infos hier bezie­hen sich auf Anga­ben des Bundes­am­tes für Strah­len­schutz.

Die verschiedenen Hauttypen

Haut­typ 1

Wenn ihr beson­ders helle Haut und Augen habt, gehört ihr zum ersten Haut­typ. Auch rotblonde Haare und Sommer­spros­sen zeich­nen den ersten Haut­typ aus. Er ist beson­ders empfind­lich und wird nie braun – Menschen mit diesem Haut­typ bekom­men sehr schnell Sonnen­brand.

Haut­typ 2


Auch beim zwei­ten Haut­typ ist helle Haut ein Merk­mal. Die Augen können hier braun, blau, grau oder grün sein. Menschen mit dem zwei­ten Haut­typ haben auch oft Sommer­spros­sen – die Haare sind meist blond bis braun. Die Haut wird manch­mal, aber eigent­lich nie braun und bekommt eher einen Sonnen­brand.

Haut­typ 3


Die Augen sind hier braun oder grau, die Haut ist hell bis hell­braun. Menschen mit dem drit­ten Haut­typ haben selten Sommer­spros­sen und dunkel­blonde bis braune Haare. Die Haut bräunt hier schnel­ler.

Haut­typ 4


Der fünfte Haut­typ bräunt schnell. Die typi­schen Merk­male hier sind braune bis dunkel­braune Augen, dunkel­braune Haare und hell­braune, oliv­fa­r­bene Haut.

Haut­typ 5


Beim Haut­typ Nummer fünf sind die Augen und die Haut dunkel­braun – die Haare sind dunkel­braun bis schwarz.

Haut­typ 6


Menschen mit dem sechs­ten Haut­typ haben schwa­rze Haare, dunkel­braune Augen und dunkel­braune bis schwa­rze Haut.

Wenn ihr euch nicht ganz sicher seid, welchen Haut­ty­pen ihr habt, könnt ihr das bei einem Derma­to­lo­gen bestim­men lassen. Das Bundes­amt für Strah­len­schutz hat auf seiner Seite auch einen Selbst­test, um den eige­nen Haut­ty­pen raus­zu­fin­den.