Zum Hauptinhalt springen

Teilen:

Bakterienfalle: So oft sollte der Schal gewaschen werden

Kuschelig, warm und stilsicher: Schals sind im Winter unverzichtbar. Doch Vorsicht: Hier verbirgt sich ein potenzieller Virenschleuder.

Schal Lifestyle Foto: gpointstudio/Adobe Stock

Die kalten Monate rufen nach kuscheligen Schals, die oft täglich getragen, aber selten gewaschen werden. Warum das ein Problem sein kann und wie oft ihr euren Schal reinigen solltet, erfahrt ihr hier.

So oft sollte der Schal gewaschen werden

Durch die Nähe zu Mund und Nase sammeln sich leicht Bakterien im Schal an. Ein Schal sollte nicht den gesamten Winter ohne Reinigung getragen werden, um Hautproblemen oder bakteriellen Erkrankungen vorzubeugen. Als Faustregel gilt, den Schal mindestens alle drei Wochen zu reinigen, wobei bei Erkältungen oder starker Verschmutzung häufigere Wäschen empfohlen werden. Eine gute Praxis ist auch, mehrere Schals im Wechsel zu tragen.

So wascht ihr den Schal am besten

Für die Reinigung empfiehlt sich eine schonende Handwäsche im Waschbecken mit lauwarmem Wasser und etwas Babyshampoo oder Feinwaschmittel. Besonders Wollschals lassen sich auf diese Weise effektiv und schonend reinigen. Bei Schals aus Baumwolle oder Viskose ist auch die Waschmaschine geeignet, jedoch sollte die Waschtemperatur 40 Grad Celsius nicht überschreiten. Nach der Reinigung den Schal materialschonend trocknen, idealerweise in waagerechter Lage.

Achtung: Bakterienfalle!

Schal-Träger sollten darauf achten, ihren Schal regelmäßig zu wechseln und auszulüften. Nach Atemwegsinfektionen oder Magen-Darm-Erkrankungen ist eine sofortige Wäsche ratsam. Das Teilen von Schals sollte vermieden werden, es sei denn, es handelt sich um Familienmitglieder. 

Coffee Music

Unplugged und entspannt! Singer-Songwriter, Pop & exklusive Live-Sessions.

Gerade läuft:

Doc Caro - Der Podcast

Dienstag ist Doc Caro- Tag! Ab sofort gibt es hier jede Woche eine neue Podcastfolge von Deutschlands bekanntester Notärztin. Zum einen sind das Gespräche mit Caros bester Freundin, Hebamme Kerstin. Die hat sie im Kreißsaal kennengelernt, als Caro noch Assistenzärztin war.