01.04.2021 | Lifestyle Tipps vom Deutschen Grillmeister: Das solltet ihr beim Grillen beachten

Und habt ihr dieses Jahr schon gegrillt? Mit diesen Tipps steht dem Grill-Vergnügen nichts mehr im Weg.

Bayern startet in die Grillsaison und die passenden Tipps dazu bekommt ihr von echten Profis. Thomas Kritzner und Dirk Poerschke sind mit ihrem Team "Los Grillos" amtierende Deutsche Meister im Grillen. Im ANTENNE BAYERN Interview haben Sie eure Fragen rund ums Grillen beantwortet.

Was sind die Grilltrends 2021?

Durch die Corona-Pandemie hat sich auch die Situation beim Grillen verändert. Viele konnten im letzten Jahr nicht in den Urlaub fahren und haben sich deshalb zum Beispiel einen hochwertigen Grill gekauft, um es sich wenigstens im Garten schön zu machen. Durch die unklare Situation in den nächsten Monaten sind laut Dirk Poersche vor allem mobile und flexible Grills gefragt. Diese lassen sich zusammenklappen und einfach transportieren. So kann der Grill auch im Park oder am See mit genügend Abstand zueinander verwendet werden.

In den größeren Städten in Bayern wächst zudem die Nachfrage nach kleinen Tischgrills - vor allem Elektrogrills. Die brauchen kein Gas und keine Holzkohle und dadurch entsteht auch keine Rauchentwicklung, die von Nachbarn als störend empfunden werden könnten. Gute Elektrogrills für den Balkon oder den mobilen Einsatz gibt es schon ab 100 Euro.

Außerdem spielt laut Dirk Poerschke weniger die Quantität und mehr die Qualität beim Grillen eine entscheidende Rolle. Es braucht nicht zig Packungen Würstchen oder das günstige Fleisch aus dem Discounter. Geschmacklich hat man mehr davon, weniger und bewusst einzukaufen und auf regionales oder Bio-Fleisch auszuweichen. 

Welchen Grill sollte man kaufen?

Eine abschließende Grillempfehlung kann Thomas Kritzner nicht geben. "Wichtig ist das überhaupt gegrillt wird und die Freude daran. Dabei ist es egal, ob Holzkohle-, Gas- oder Elektrogrill. Ihr müsst entscheiden, welcher Grill zu euch und eurer Situation passt. In Stadtwohnungen bietet sich vor allem ein Elektrogrill an. Ansonsten zeichnet sich ein Gasgrill durch eine etwas einfachere Handhabung aus, da hier die Holzkohle nicht extra noch erhitzt werden muss.

Wie bekomme ich das perfekte Rindersteak auf dem Grill hin?

Der Tipp von Grillweltmeister Thomas Kritzner: Ist der Grill auf etwa 300 Grad erhitzt legt ihr eine Seite des Steaks für circa eine Minute auf den Grill. Für die perfekte Temperatur hilft euch ein Grillthermometer. Nachdem ihr das Steak gedreht habt, geht es schon etwas zügiger, diese Seite braucht dann nur circa 45 Sekunden. Anschließend werden beide Seiten nochmal für jeweils 45 Sekunden angegrillt und dann kommt das Steak in die indirekte Zone. Die indirekte Zone ist zum Beispiel der Rand von eurem Grill, wo die Hitze nicht mehr so hoch ist (circa 120 Grad), wie in der Mitte. In der indirekten Zone wickelt ihr das Steak am besten in Alufolie ein und dann könnt ihr es so lange ziehen lassen, je nachdem wie durch ihr das Steak haben wollt.

Wie bekomme ich den Grill danach wieder sauber?

Nach dem Grillen solltet ihr euren Grill nochmal bei hoher Temperatur ausbrennen. Das beseitigt die Fettrückstände am Grillrost. Im nächsten Schritt braucht ihr eine Drahtbürste und etwas heißes Wasser um die letzten Reste vom Grillrost zu entfernen. Verwendet hierbei aber auf keinen Fall Spülmittel, da die meisten Grillroste aus Gusseisen sind und diese dann in Zusammenhang mit Spülmittel anfangen zu rosten.

Auch die Fettabtropfschale solltet ihr nach getaner Arbeit reinigen und mit heißem Wasser ausspülen. Hierbei dürft ihr aber Spülmittel verwenden. Ist der Grillrost dann wieder sauber, dann ölt ihr diesen am besten mit einer Schicht Pflanzenöl oder Sonnenblumenöl ein. Das trägt dazu bei, dass euch euer Grillgut beim nächsten Grill nicht so schnell am Grillrost anbrät.